Publikationen zum Thema Internationaler Datenverkehr

10 Schritte die Sie auf Ihrem Weg in die Cloud beachten sollten.

KTR intern  – Dr. Tobias Tretzmüller LL.M.

Laut einer aktuellen Studie ist davon auszugehen, dass mehr als die Hälfte aller Unternehmen weltweit mindestens eine Public-Cloud-Plattform nutzen. In Deutschland setzen sogar 66 % der Unternehmen auf Cloud-Computing. Die Auslagerung von Rechenkapazität, Speicherfähigkeit und Anwenderprogrammen bildet dabei einen wesentlichen Treiber für die Datenexplosion im Internet.

Auch die Europäische Kommission sieht in der Verwendung von Cloud-Computing große Vorteile für die europäische Wirtschaft. Egal ob es sich um ein Cloud-Konzept von Microsoft, Oracle, Amazon, IBM oder Fabasoft handelt, die rechtlichen Fragestellungen sind oft die gleichen.

 

Auf folgende Punkte wird in diesem Artikel eingegangen: 

Implementierung eines IT-Projektmanagements, Zieldefinition, Cloud versus eigenes Rechenzentrum, Datensicherheit, Ausarbeitung des Cloud-Computing, Vertrages, Verhandlung des Cloud-Computing Vertrages, Ausarbeitung und Verhandlung des Service Level Agreements, Lizenzvereinbarungen, Auftragsverarbeitervertrag, Internationaler Datentransfer

 

Den Artikel finden Sie HIER

Privacy Shield fällt bei Datenschützern durch

Erschienen 13.04.2016 in futurezone

Die EU-Datenschutzbehörden fordern Nachbesserungen bei der Vereinbarung zum Datentausch mit den USA. Datenschützer sprechen von einem „Totalversagen“ der EU-Kommission.

Den Artikel finden Sie HIER.

Mit Standardvertragsklauseln in die Cloud

Erschienen 02.2016 im DAKO

Erste Cloud-Genehmigungen der Datenschutzbehörde. Die Datenschutzbehörde hat erstmals Datentransfers zu einem US-Cloud-Anbieter mit Bescheid genehmigt und eine erste Post-Safe-Harbor-Entscheidung getroffen.

Den Artikel finden Sie HIER.

Unternehmen durch Urteil im Kriminal

Viele österreichische Unternehmen transferieren seit Mittwoch ihre Daten illegal in die USA: Mit dem Kippen des Safe-Harbor-Abkommens wurde ihnen abrupt die Rechtsgrundlage entzogen.

Den Artikel finden Sie HIER.

EuGH kippt die Safe-Harbor-Regelung – Wie sollen sich Unternehmen nun verhalten?

Erschienen 2015

Der Europäische Gerichtshof hat im Fall „Schrems vs. Facebook“ (EuGH C 362/14) die Safe Harbor Entscheidung der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2000 (Entscheidung 2000/520) für ungültig erklärt: Er zwingt damit österreichische Unternehmen, die Daten in die USA übermitteln, zu unverzüglichem Handeln.

Den Artikel finden Sie HIER.

Student bremst Datenfluss an NSA

Erschienen 24.09.2015 in Die Presse

Abhörskandal. 2013 hat ein Österreicher gegen die Weitergabe seiner Facebook-Daten in die USA geklagt. Nun können der EuGH deshalb das Safe-Harbor-Abkommen mit Amerika zu Fall bringen.

Den Artikel finden Sie HIER.

Erleichterung beim Datentransfer

Datentransfers innerhalb eines Konzerns werden nun vereinfacht. Österreich übernimmt dabei eine Vorreiterrolle.

Den Artikel finden Sie HIER.

 

Datentransfers zwischen Österreich und Deutschland

Erschienen 13.02.2008 in Datenschutz Praxis

Viele deutsche Unternehmen haben Geschäftspartner in Österreich. Oder sie haben sogar Tochter- oder Schwestergesellschaften im Nachbarland. Zwischen den Partnern findet meist ein reger Datentransfer statt. Dabei wird sowohl in Deutschland als auch in Österreich oft übersehen, dass einige Besonderheiten des österreichischen Datenschutzrechts zu beachten sind, wenn fleißig Daten von Österreich nach Deutschland transferiert werden.

Den Artikel finden Sie HIER.

Datenschutz bremst Austausch in internationalen Konzernen

Erschienen 30.10.2006

Bürokratieabbau. Unternehmen fordern verstärkte Harmonisierung.

Den Artikel finden Sie HIER.

Transatlantische Datenkontrolle

Erschienen am 04.04.2005 in die Presse

USA – EUROPA. Ab Mitte April soll der Sarbanes-Oxley Act weltweit für Töchter amerikanischer Unternehmen gelten. Konflikte mit dem Datenschutz sind programmiert.

Den Artikel finden Sie HIER.