IAPP-Trainings und Zertifizierungen

Beitrag verfasst von Dr. Rainer Knyrim am 03.09.2019 – KTR-Newsletter Sept 2019

Jetzt auch in Österreich

Sie wollen die Datenschutzkoordinatoren und Datenschutzbeauftragten Ihres Konzerns einer global einheitlichen Ausbildung und Prüfung unterziehen, um dokumentieren zu können, dass Sie auch im Datenschutzbereich in der Aus- und Fortbildung standardisierte Compliance-Maßnahmen im Sinne eines nachweislichen Danteschutz-Managements geschaffen haben? Sie wollen sich selbst fortbilden und sehen, wie ihr Datenschutzniveau im internationalen Vergleich steht? Sie wollen dafür aber nicht um die halbe Welt reisen und machen es lieber auf Deutsch?

Dafür gibt es jetzt eine Antwort: Die International Association of Privacy Practitioners (IAPP) bietet seit Sommer ihre Trainings und Zertifizierungsprüfungen auch in Österreich an, und zwar in deutscher Sprache.

Die IAPP als größte globale Non-Profit-Organisation für Datenschutzbeauftragte und Datenschutzkoordinatoren mit weltweit über 50.000 Mitgliedern bietet den einzigen globalen Ausbildungs- und Prüfungsstandard an, der auch Nichtmitglieder offen steht. Die Trainings und Prüfungen können nun auch in Österreich über einen österreichischen Kooperationspartner durchgeführt werden, zusätzlich kann die Prüfung in weltweit über 6.000 Prüfzentren als Computertest abgelegt werden, ua in Wien und anderen österreichischen Städten.  Angeboten werden derzeit auf Deutsch die Zertifizierungen als Certified Information Privacy Professional/Europe (CIPP/E) und Certified Information Privacy Manager (CIPM), jene zum Certified Information Privacy Technologist (CIPT) soll demnächst folgen.

Wir haben im Sommer in unserer Kanzlei die ersten jeweils zweitägigen österreichischen Trainings zum CIPP/E und CIPM, veranstaltet von Rudolf Periny (eyecoon GmbH) als offizieller Trainingspartner der IAPP, durchgeführt. Neben mehreren Juristen unserer Kanzlei – darunter unser neuer Mitarbeiter Herr Mag. Martin Sageder, BSc LL.M. – nahm der Datenschutzbeauftragte eines internationalen Versicherungskonzerns daran teil. Die danach in einem externen Prüfungscenter in Wien abzulegende Prüfung bestand für den CIPP/E aus 90 Prüfungsfragen, die in maximal 150 Minuten zu lösen waren, wobei die Fragen zum Teil in kurze, aber komplexe Sachverhalte eingebettet waren. Die Prüfung war relativ herausfordernd, aber mit Vorkenntnissen, Studium der Unterlagen und dem Training zu schaffen.

Gerne geben wir unsere Erfahrung über die Ausbildung weiter – kontaktieren Sie uns einfach unter kt@kt.at oder 01/9093070.

Artikel drucken

Beiträge

Newsletter Sept 2019

Aktuelle Veranstaltungen

0 Kommentare

IAPP-Trainings und Zertifizierungen jetzt auch in Österreich

Sie wollen die Datenschutzkoordinatoren und Datenschutzbeauftragten Ihres Konzerns einer global einheitlichen Ausbildung und Prüfung unterziehen, um dokumentieren zu können, dass Sie auch im Datenschutzbereich in der Aus- und Fortbildung standardisierte Compliance-Maßnahmen im Sinne eines nachweislichen Danteschutz-Managements geschaffen haben?

0 Kommentare

What’s App dreht sich selbst für Unternehmen ab

– ab Dezember wird gegen kommerzielle Angebote vorgegangen!

0 Kommentare

Das DVR wird abgedreht

– letzte Exportmöglichkeit von Altmeldungen bis Jahresende!

0 Kommentare

Rechtskonformer Einsatz von Social Plugins

Wir haben unsere Rechtsanwaltsanwärterin Dr. Claudia Gabauer, LL.M. gebeten, dieses Urteil für Sie zu analysieren und Handlungsempfehlungen für dessen Umsetzung in der Praxis zu geben

0 Kommentare

Österr. Anwalt startet DSGVO-Abmahnwelle

Bevor sich jemand vor den Datenschutzbehörden zu fürchten beginnt, auch ein österreichischer Anwalt sorgt seit dem Sommer für Erstarrungsmomente

0 Kommentare

DSGVO-Strafen in Österreich und der EU

Einem MEDIENBERICHT (derstandard.at) zufolge hat die österreichische Datenschutzbehörde die höchste und die zweithöchste bisherige Strafe verhängt

0 Kommentare